+49 157 32225132 info@steffensteitz.com

Menschen stärken in der

S C H U L E

Stark im Stress!

Die eigene Resilienz (psychische Widerstandskraft) stärken und dadurch gesund und leistungsfähig bleiben!

Warum scheitern manche Menschen an Krisen und widrigen Lebensumständen, während andere vergleichbare Situationen wie Stehaufmännchen meistern? 

Die Gründe liegen in der sogenannten Resilienz, einer Art psychischem Immun- bzw. Abwehr-System. Ist dieses gut und stabil entwickelt, empfinden wir Krisen eher als Herausforderung und fühlen uns aktiv und flexibel.

Resilient zu sein bedeutet eine emotionale Stärke zu haben, die uns gesund durch Krisen trägt, verbunden mit bestimmten praktischen Fähigkeiten, auf die man bei alltäglichen Herausforderungen erfolgreich zurückgreifen kann.

In den Vorträgen & Workshops für LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern gibt es viel Wissenswertes zu erfahren über das Thema „Resilienz“. Jeder Teilnehmer lernt sich selbst besser einzuschätzen und zu verstehen und kann sich auf den Weg machen die eigene Resilienz bewusst zu entwickeln und praxisnah zu stärken.

 “ Resilienz lässt sich in meinen Augen am besten dauerhaft stärken, wenn möglichst alle über die gleichen Kenntnisse und Methoden verfügen, ihre Balance zu finden und zu halten, und diese auch immer wieder gemeinsam in Anwendung zu bringen. Denn gemeinsam sind wir stark!

Machen Sie sich auf den Weg!

Verbessern Sie Ihre persönlichen Resilienz-Kompetenzen und starten Sie damit eine Entwicklung, in der Sie aktiv und selbstwirksam das Ruder Ihres Alltags wieder selbst in die Hand nehmen. Und möglicherweise setzt das nicht nur bei Ihnen neue Kräfte frei, sondern bringt auch Ihr Umfeld auf neue Ideen …

Lehrer

SchülerInnen

Eltern

Angebote & Resilienz

für LEHRER

Lehrergesundheit – Stark für mich. Stark für andere

Berge von Klassenarbeiten, ständiger Termindruck, überall unfertige Baustellen, Lärm, Stress und Konflikte. Und dabei kaum Anerkennung von links und rechts. Bei vielen Lehrkräften führt das zu Gereiztheit, Unruhe und psychischen Verstimmungen. Bis zu den nächsten Ferien schleppen sie sich dann mit letzter Kraft, nicht selten, um dann erst einmal krank zu werden – vor Erschöpfung.

Resilienz stärken: Was können Sie tun?
Sie können an verschiedenen Punkten wirksam ansetzen:

 

  • Verbessern Sie Ihr Selbstmanagement z.B. durch ein ressourcenorientiertes Training
  • Erlauben Sie sich Perspektivwechsel durch eine lösungsorientierte Betrachtung (Salutogenese)
  • Werden Sie widerstandsfähiger und stärken Sie Ihre Resilienzfaktoren
  • Nutzen Sie wirksame Entlastungsstrategien auf der Grundlage neuester neurowissenschaftlicher Forschung

Ich bin für Sie da:

 +49 157 32225132

Vorträge · Workshop · Lernparcour

für SCHÜLERINNEN

Ich mach mich STARK!

Früh übt sich…

Für mich gibt es beim Thema Resilienz kein „Zu-Früh“, denn viele Schüler und Schülerinnen kommen schon in der Schule mit dem Thema Leistungsstress und Versagensängste in Kontakt. Der Lehrplan ist voll, nach der Schule warten die Hausaufgaben und die Vorbereitung auf Klausuren (manchmal 3 in der Woche) und die nächste Präsentation muss auch noch vorbereitet werden…ach ja, und dann ist im Terminkalender ja auch noch Sport oder ein anderes Hobby eingetragen, wo vielleicht auch noch Leistung erbracht werden soll. Zumindest der Terminkalender ist übervoll…gelernt werden muss auch noch in den Ferien, und das nächste Praktikum wartet auch noch…

Zeit für Erholung und Regeneration

bleibt da oft auf der Strecke. Freunde treffen, chillen oder einfach nur vor sich hinträumen…dabei wäre das für eine nachhaltige und gesunde Leistungsfähigkeit das A und O! Denn auch das Gehirn und unser Nervensystem brauchen Pausen um den Akku wieder aufzuladen!
Deswegen noch mal…früh übt sich! Je eher die Schülerinnen und Schüler lernen,  gleichsam „von oben“ auf sich und ihre Klasse zu schauen und ihre Lern- und Klassensituation bewusst zu reflektieren, desto besser.

Für die jüngeren Schüler eignet sich in diesem Zusammenhang bspw. die Resilienz-Übung „das Energiefass“ sehr gut. Am Stundenanfang den Energiestand angezeigt, ein kurzes Nachfragen, warum Fässer möglicherweise eher weniger gefüllt sind. Das Eingehen auf die Schülerinnen und Schüler und ggf. ein Variieren der sich anschließenden Stunde kann da schon helfen, denn es tut gut, als Individuum mit seinen Bedürfnissen wahrgenommen zu werden.

Für ältere Schülern gibt es bspw. die Möglichkeit, die verschiedenen Stationen des Resilienzzirkels theoretisch und mit praktischen Übungen kennen zu lernen und zu durchlaufen. Resilienz lässt sich in unseren Augen am besten dauerhaft stärken, wenn bestimmte, resilienzförderliche Verhaltensweisen immer wieder trainiert, und Ressourcen bewusst aktiviert werden. Nur so werden Sie zur Gewohnheit und die Bewältigungsstrategien gehen „in Fleisch und Blut“ über.

Seminare und Workshops

Großgruppen

  • Resilienz-Zirkeltraining/ Stationstraining „Fit im Schulstress“

Für Klassen

  • „ICH MACH mich stark! – das Resilienztraining für die Schule…
Lerncoaching

Lerncoaching unterstützt und begleitet unter anderem Schüler, Kinder, Jugendliche auf vereinbarter Basis in geeigneten Lern- und Beratungssettings durch Methoden induktiver Beratung und Intervention[1] beim Entwickeln persönlicher Lernkompetenz, also der Fähigkeit, neue Informationen zu erschließen, sie abzuspeichern, abrufen und anwenden zu können.

Lerncoaching ist nicht an spezifische Lerninhalte gebunden, da es hierbei um fächerübergreifende, generalisierbare Lernstrategien und Lerntechniken geht. Das Besondere am Lerncoaching ist, dass der Lerncoach mit seinem Klienten nicht nur Lernstrategien entwickelt, sondern auch an Themen wie Motivation, Selbstmanagement und soziale Kompetenz arbeitet. Damit verfolgt das Lerncoaching einen ganzheitlichen Ansatz, der die Persönlichkeit des Lernenden in den Mittelpunkt stellt.Kurzer Einblick – wingwave-Schülercoaching

In der Schülerstudie, die der Sportpsychologe/Psychologe (M. sc.) Frank Weiland 2018 im Rahmen seiner Promotions-Arbeit durchgeführt und auf der wingwave-Jahrestagung 2019 vorgestellt hat, wurden  Schulstress-Themen von Kindern aus der 6. Klasse gecoacht.
 
Die Schüler konnten sich zwei Schulfächer auswählen, in denen sie ihre Leistungen verbessern wollten. Jeder Schüler bekam drei Stunden wingwave-Coaching, durch welches sich Prüfungsangst lindern, die Fehlerquote bei Tests sowie das allgemeine Stresserleben generell senken ließ.

Die Ergebnisse der gecoachten Gruppe im Vergleich mit der Kontroll-Gruppe können als sehr zufriedenstellend betrachtet werden, hier zwei Beispiele – weitere findest Du im neuen Buch: wingwave-Coaching für Kinder und Jugendliche (2019) von Cora Besser-Siegmund und Lola A. Siegmund.

Wir freuen uns sehr darüber, dass diese Forschungsarbeit nun auch zeigen konnten, dass wingwave nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern bei der Überwindung von Prüfungsangst helfen kann. Besonders interessant ist bei dieser evidenzbasierten Studie auch das Ergebnis, dass die gecoachten Kinder bei Konzentrationstests mehr richtige Antworten geben konnten – Coaching für Kinder unterstützt also auch ihr kognitives Potenzial.

 

Tagesstruktur:
  • Impulsvorträge zu den einzelnen Resilienzfaktoren
  • Praktische Übungen zur Stärkung der eigenen Resilienz
  • Reflexionsrunden der Erfahrungen und Erkenntnisse
  • Transferübungen für den Alltag

Ich bin für Sie da:

 +49 157 32225132

Vorträge · Seminare · Coaching

für ELTERN

Rückenwind – Kinder stärken!

Was können Eltern tun, um (auch jüngere) Schüler zu motivieren und zu stärken, ihnen die Mobilisierung ihrer Ressourcen zu ermöglichen oder ihnen Wege zu zeigen, den Energiespeicher wieder aufzufüllen? Beim Thema Resilienz kein „Zu-Früh“ für Eltern, denn auch schon in jungem Altern können Eltern was wichtigste Bezugspersonen wichtiges zum Thema Resilienz beitragen, denn Resilienz ist nur zum Teil angeboren. Vieles kann man lernen!

 

Kennen Sie den Unterschied zwischen Löwenzahn- und Orchideenkindern? Die Wissenschaft bezeichnet Kinder mit einer hohen angeborenen Resilienz als Löwenzahnkinder. Die kommen irgendwie immer irgendwie zurecht, auch unter widrigen Bedingungen. Und dann gibt es die sensiblen Orchideenkinder. Die brauchen ein ganz spezielles Umfeld damit sie wachsen und gedeihen, aber wenn das vorhanden ist, entwickeln sie eine besonders starke Ausstrahlung und sogar eine höhere Resilienz als die Löwenzahnkinder.

 

 “ Zu welcher Kategorie gehört ihr Kind? Und wie können sie ein Umfeld schaffen, dass sich möglichst resilienzförderlich auf ihr Kind auswirkt!

Workshops

Impuls-Vortrag

  • Dauer 60 – 90 min.

Impuls Praxis-Workshop

  • Dauer 90 min.
AHA Erlebnisse
Impulsreferate, verbunden mit vielen kleinen AHA-Erlebnissen, Lern- Impulsen, Wissens-facts und praktischen Tipps für den Alltag, selbst das Thema Resilienz für sich zu entdecken und für sein Kind dadurch ein noch besserer Lebensgebleiter werden.

Ich bin für Sie da:

 +49 157 32225132

Home   ·   Sitemap   ·   Impressum   ·   Datenschutz     ·     Cookie Einstellungen

© Copyright 2020 – Steffen Steitz

Web Design & SEO by M2Agentur